STAND
AUTOR/IN

Die sommerlichen Temperaturen locken zur Abkühlung ins Wasser, dabei sollte vor allem in den Flüssen nicht geschwommen werden. Die DLRG gibt Tipps, was ihr tun müsst, wenn jemand kurz vor dem Ertrinken ist.

Bei dem Schlauchboot-Unglück bei Schwanau in der Ortenau kamen mehrere Menschen ums Leben. Ursula Jung von der DLRG Baden-Württemberg sagt in SWR3, was zu tun ist, wenn jemand am Ertrinken ist:

  1. Notruf absetzen! Auch wenn man es schafft, den Ertrinkenden an Land zu ziehen, sollte er danach ärztlich versorgt werden.
  2. Wer ein sicherer Schwimmer ist, kann reinspringen, sollte zuvor jedoch mindestens Schuhe und Hose ausziehen, ABER: Im Neckar gibt es eine geringe Strömung, mit mittleren Schwimmfähigkeiten kann man hier ohne Weiteres helfen. Selbst erfahrene Schwimmer können jedoch niemals gegen die Strömung anschwimmen, deshalb sollte man beim Rettungsversuch die Strömung für sich nutzen und flussabwärts schwimmen. Im Rhein bringt man sich selbst in Gefahr, auch als guter Schwimmer auf keinen Fall ins Wasser gehen!
  3. Wenn es etwas in der Umgebung gibt, wie z. B. eine Luftmatratze oder einen aufblasbaren Wasserball, dann – als guter Schwimmer – mit ins Wasser nehmen. Alles, was Auftrieb gibt, ist hilfreich. Der Grund, warum die meisten ertrinken, ist die Erschöpfung.
  4. Wer sich schwimmend dann an den Ertrinkenden annähert, sollte ihn von hinten anschwimmen. Der Ertrinkende versucht sich an alles zu klammern. Wenn man ihn von vorne anschwimmt, klammert er sich fest, man hat – wenn man kein Rettungsschwimmer ist – nur wenig Chancen, sich daraus zu befreien.
  5. Wer nicht schwimmen kann oder sich selbst beim Rettungsversuch in Gefahr begeben würde, läuft am Flussufer mit der Strömung mit. Mut zusprechen ist dabei sehr wichtig.

Ab wann ist man ein sicherer Schwimmer?

Die DLRG sagt, dass Kinder sichere Schwimmer sind, wenn sie das Jugendschwimmabzeichen in Bronze haben. Das heißt: 200 Meter frei schwimmen, vom Startblock springen und aus 2 Metern tiefe einen Gegenstand hochholen können.

Ertrinken: Der lautlose Tod

Grundsätzlich gilt: Behaltet eure Freunde, Kinder, Eltern im Wasser im Blick. Denn wer denkt, man sieht es doch, wenn da einer zappelt und schreit, irrt sich. Genau das ist das Märchen. Ertrinken geschieht leise!

Darum solltest du auf keinen Fall im Rhein schwimmen

Darum solltest du auf keinen Fall in der Mosel schwimmen

STAND
AUTOR/IN
  1. Feuer und Flamme, oder so Neustadt an der Weinstraße: Feuriger Heiratsantrag gone wrong

    Ein feuriger Heiratsantrag im Pfälzerwald hat Feuerwehr und Polizei in Neustadt an der Weinstraße auf den Plan gerufen. Zurück bleibt eine offene Frage.  mehr...

  2. Ticker zum Coronavirus Tests am Flughafen Stuttgart starten mit Schwierigkeiten

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Nach Wochen strenger Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wagt Deutschland sich an Lockerungen und eine langsame Rückkehr zu einem Alltag.  mehr...

  3. SWR3 Grillen mit Johann Lafer Wir grillen am 23. August: Hier sind die Zutaten!

    Hier findet ihr alles, was ihr fürs SWR3 Grillen am Sonntag, 23. August 2020, braucht: Die Zutatenliste, alle Hilfsmittel und den perfekten Wein zum Grill-Menü! Mit dem Zutatenrechner stellt ihr eure eigene Mengenliste zusammen.  mehr...

  4. IN YOUR DREAMS Ihr wählt das Line-up, wir spielen euer Traumfestival

    Am Samstag, dem 15. August, feiern wir bei SWR3 das Festival unserer Träume. Mit ganz viel Livemusik von unseren Lieblingskünstlern. Ab 13 Uhr im Radio und in euren Köpfen. Welche Künstler würdet ihr gern auf dem In-Your-Dreams-Festival sehen? Stimmt mit ab!  mehr...

  5. Aufregung um Namensgebung X Æ A-XII Musk: So sprichst du den Namen korrekt aus

    Nach der Geburt des jüngsten Sohnes von Tesla-Chef Elon Musk gab es viele Diskussionen um die Namenswahl. Der kleine Junge solle auf den Namen X Æ A-12 hören. Jetzt hat Papa Elon verraten, wie man den Namen ausspricht.  mehr...

  6. Rita Ora, Lewis Capaldi und Co. Musikstars fordern in offenem Brief Ende von Rassismus

    Mehr als 700 Vertreter der Musikbranche in Großbritannien haben in einem offenen Brief ein Ende des Rassismus gefordert – darunter Rita Ora, James Blunt und Lewis Capaldi.  mehr...