SWR3 Kurzmeldungen

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

11. Dezember 2017

Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Apple kauft die Musikerkennungs-App Shazam. Das hat der Apple-Konzern mitgeteilt. US-Medienberichten zufolge soll der Preis bei umgerechnet rund 340 Millionen Euro liegen. Shazam erkennt innerhalb von Sekunden Musiktitel, die gerade in Hörweite gespielt werden. Die Aufnahmen werden mit Titeln aus einer Datenbank abgeglichen. Die Assistenzsoftware von Apple, Siri, hat bereits auf den Dienst von Shazam zurückgegriffen, wenn man sie nach dem Titel eines laufenden Musikstücks fragte.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

11. Dezember 2017

Deutscher Film für die Golden Globes nominiert

Das Drama um die Terrorgruppe NSU „Aus dem Nichts“ des deutschen Regisseurs Fatih Akin ist für die Golden Globes in der Kategorie bester, nicht englischsprachiger Film nominiert. Auch der deutsche Komponist Hans Zimmer ist nominiert, für seine Arbeit am Kriegsfilm Dunkirk in der Kategorie beste Filmmusik. Die Golden Globes werden Anfang kommenden Jahres in Los Angeles in insgesamt 25 Film- und Fernsehkategorien verliehen.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

11. Dezember 2017

Rheinland-Pfalz: Diskussion über Flüchtlingsheime

In Rheinland-Pfalz wird darüber diskutiert, ob Flüchtlingsheime für Obdachlose geöffnet werden sollen. Die AfD hatte das im Mainzer Landtag vorgeschlagen, allerdings nur für den Fall, dass ein Flüchtlingsheim komplett leersteht. Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler sieht dafür allerdings keinen Bedarf. Bisher habe keine Kommune Probleme gemeldet. Deshalb gehe ihr Ministerium davon aus, dass es in Rheinland-Pfalz auch so genügend Plätze für obdachlose Menschen gebe, heißt es.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

11. Dezember 2017

EU: Flüchtlinge in der Türkei werden weiter unterstützt

Die Europäische Union hat angekündigt, besonders bedürftige Flüchtlinge in der Türkei mit weiteren 700 Millionen Euro zu unterstützen. Nach Angaben der EU-Kommission soll den Menschen das Geld über eine Guthabenkarte direkt zur Verfügung gestellt werden. Der größte Teil, 650 Millionen, sei für Essen und Alltagsgüter gedacht. Die übrigen 50 Millionen Euro sollen Eltern helfen, ihre Kinder in der Türkei in die Schule zu schicken. Von der Hilfe profitiert laut EU etwa ein Drittel der Flüchtlinge in der Türkei. Das sind 1,1 Millionen Menschen.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

11. Dezember 2017

Europapokal-Auslosung in Bayern, BVB und Leipzig

Bayern München trifft im Achtelfinale der Fußball Champions League auf Besiktas Istanbul. Das hat die Auslosung im schweizerischen Nyon ergeben. Das Hinspiel findet im Februar in München, das Rückspiel im März in der Türkei statt. Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic sprach von einer schweren Aufgabe. Der FC Bayern sei aber stark genug, die nächste Runde zu erreichen. In der Europaleague bekommen es Dortmund und Leipzig mit italienischen Mannschaften zu tun. Der BVB hat gegen Bergamo zunächst Heimrecht. Leipzig tritt gegen den SSC Neapel zuerst auswärts an.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

11. Dezember 2017

Türkei: Prozess um Anschlag auf Nachtclub beginnt

Knapp ein Jahr nach dem Terrorangriff auf den Istanbuler Nachtklub Reina hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter begonnen. Türkischen Medienberichten zufolge wurde der Hauptangeklagte, der Usbeke Abdulkadir Mascharipow, von mehreren Polizisten in den Gerichtssaal geführt. Die Staatsanwaltschaft fordert für ihn 40 Mal lebenslange Haft. Neben dem Usbeken müssen sich 56 mutmaßliche Komplizen verantworten. Bei dem Anschlag in der vergangenen Silvesternacht starben 39 Menschen, 79 weitere wurden verletzt. Die Terrormiliz IS reklamierte die Tat für sich.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

11. Dezember 2017

Merkel verurteilt Verbrennen von Flaggen

Die Bundesregierung hat das Verbrennen von israelischen Fahnen bei Anti-Israel-Protesten in Berlin verurteilt. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte, man müsse sich schämen, wenn auf den Straßen deutscher Städte so offen Judenhass zur Schau gestellt werde. Meinungs- und Demonstrationsfreiheit sei kein Freibrief für antisemitische Hetze und für Gewalt. Der Staat müsse dagegen einschreiten. Ähnlich hatten sich zuvor schon Politiker von Union, SPD und FDP geäußert. Aus Protest gegen die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, haben in Berlin Demonstranten israelische Fahnen verbrannt.