STAND
AUTOR/IN

Dutzende Sternschnuppen pro Stunde: Hobbyastronomen können in dieser Woche mit einem Spektakel am Nachthimmel rechnen. Die Erde trifft auf zahlreiche Trümmerteilchen eines Kometen – die Perseiden.

Mit dem Sternschnuppenstrom der Perseiden erwartet Himmelsgucker in diesen Tagen ein wahres Feuerwerk.

Höhepunkt am Mittwoch

Recht zahlreich sind sie bereits seit dem Wochenende an zu sehen. Ihren Höhepunkt werden die Perseiden am Mittwochvormittag (12. August) haben, wie die Vereinigung der Sternfreunde in Deutschland mitteilte. Dann sei stündlich mit bis zu 100 verglühenden Meteoren am Himmel zu rechnen. Doch auch in der Nacht auf Donnerstag sollten noch welche zu sehen sein – sofern nicht Wolken die Sicht verhängen.

Perseiden (Foto: dpa Bildfunk, (c) dpa)
Sternschnuppe im Nordosten Spaniens. (c) dpa

Sternbild Perseus

Wer sich etwas wünschen möchte, muss seinen Blick am Abend nach Osten wenden, denn dort geht das Sternbild Perseus auf, nach dem die Meteore benannt sind. Die Sternschnuppen scheinen diesem Sternbild zu entspringen.

Die wahre Ursache der Perseiden liegt jedoch an anderer Stelle: Auf ihrer Bahn um die Sonne fliegt die Erde „durch eine Wolke kleiner Kometentrümmerteilchen“, die der Komet 109P/Swift-Tuttle auf seiner Bahn hinterlassen habe, schreiben die Sternfreunde. Er wurde 1862 von Lewis Swift und Horace Tuttle unabhängig voneinander entdeckt.

Für seine Reise um die Sonne benötigt er rund 133 Jahre. Das nächste Mal wird der Komet nach Astronomenberechnung im Jahr 2126 sichtbar sein. Mit 60 Kilometern pro Sekunde, das sind 216.000 Kilometer pro Stunde, sind die Perseiden recht schnelle Objekte. Helle Objekte, sogenannte Boliden oder Feuerkugeln sind keine Seltenheit.

STAND
AUTOR/IN
  1. SWR3 Tatort-Check Dieser Tatort ist ein Agententhriller ohne Nervenkitzel

    Kommissar Brix und seine Kollegin Janneke ermitteln in Frankfurt wegen eines toten Teenagers. Erst sieht alles nach einem Eifersuchtsdrama unter Jugendlichen aus. Es wird: ein Tatort mit Längen.  mehr...

  2. Schwitzen im September So heiß wird der Spätsommer

    Der Sommer ist noch nicht vorbei. Bis Mitte der Woche wird es in SWR3Land teilweise über 30 Grad heiß. Regen ist erst mal nicht in Sicht.  mehr...

  3. Ende der Sommerferien Schulstart mit Corona-Regeln: Was Schüler in Baden-Württemberg erwartet

    Die Sommerferien sind vorbei — auch in Baden-Württemberg hat die Schule wieder angefangen. Für Schüler und Lehrer gelten dabei besondere Corona-Regeln.  mehr...

  4. Ticker zum Coronavirus RKI meldet 927 Neuinfektionen

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Viele Einschränkungen wurden seit dem Lockdown im Frühjahr gelockert. Inzwischen gehen die Infektionszahlen jedoch wieder nach oben. Alle Aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  5. Aufregung um Namensgebung X Æ A-XII Musk: So sprichst du den Namen korrekt aus

    Nach der Geburt des jüngsten Sohnes von Tesla-Chef Elon Musk gab es viele Diskussionen um die Namenswahl. Der kleine Junge solle auf den Namen X Æ A-12 hören. Jetzt hat Papa Elon verraten, wie man den Namen ausspricht.  mehr...

  6. Wieder Polizeigewalt in den USA Polizist in Salt Lake City schießt 13-jährigen Autisten nieder

    Wieder ein schrecklicher Fall von Polizeigewalt in den USA: Weil ihr Sohn einen Nervenzusammenbruch hatte, rief eine Mutter die Polizei. Dann lief die Situation komplett aus dem Ruder.  mehr...