STAND
AUTOR/IN

Vor dessen eigener Haustür hat er den Beatles-Star John Lennon erschossen. Deswegen sitzt Mark David Chapman seit 40 Jahren im Gefängnis. Jetzt hat er sich in einer Anhörung bei John Lennons Frau Yoko Ono entschuldigt. Außerdem erklärte er, warum er Lennon getötet hat.

11 Anträge auf Entlassung

Chapman hatte immer wieder Anträge gestellt, das Gefängnis auf Bewährung verlassen zu dürfen. Zuletzt war ihm das bei einer Anhörung in New York zum mittlerweile elften Mal verweigert worden. Wie das Nachrichtenportal ABC News jetzt berichtet, habe sich Chapman bei dieser Anhörung bei John Lennons Frau Yoko Ono entschuldigt.

John Lennon für Ruhm getötet

Er wollte durch seine Tat Ruhm erlangen, sagte Chapman bei der Anhörung. Der Grund warum er Lennon ermordet hatte war, dass der Musiker eine Ikone und sehr berühmt und reich war. Auf diesen Lebensstil sei er wütend und neidisch gewesen. Obwohl Chapman wusste, dass John Lennon ein guter Mann und eine wichtige Stimme für die Gesellschaft war, wollte er ihn töten. Der Schmerz, den er Yoko Ono damit zugefügt habe, tue ihm heute leid und er denke die ganze Zeit darüber nach. Doch für die Tat an sich gebe es keine Entschuldigung.

Kurz zuvor Album signiert

Im Dezember 1980 schoss der damals 25 Jahre alte Chapman mehrere Male auf John Lennon vor dessen Wohnung in Manhattan, als der Beatle mit seiner Frau Yoko Ono nach Hause kam. Nur Stunden zuvor hatte John Lennon für Chapman ein Album signiert. Chapman wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

STAND
AUTOR/IN
  1. Einschränkungen im November Diese Corona-Regeln gelten ab Montag – Tausende Bundespolizisten sollen sie überwachen

    Die Bundeskanzlerin hat mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen neue Corona-Regeln beschlossen. Was gilt jetzt – und wie wird es überwacht?  mehr...

  2. Bald am Anschlag? Schwere Corona-Fälle: SWR3-Grafik zeigt, wo es auf Intensivstationen eng wird

    Die Corona-Pandemie greift um sich und immer mehr Menschen müssen auf Intensivstationen behandelt werden. Noch gibt es dort genug Betten, doch Mediziner schlagen Alarm und auch der Bundesgesundheitsminister warnt.  mehr...

  3. Polizei überfordert? CDU will Corona-Hilfssheriffs mit Dienstwaffe in BW kontrollieren lassen

    Hilfs-Sheriffs in Baden-Württemberg? Um die Corona-Regeln stärker zu kontrollieren, will die CDU den sogenannten Freiwilligen Polizeidienst einsetzen. Sie sollen unter anderem Masken-Muffel überzeugen.  mehr...

  4. Ticker zum Coronavirus Studie: Pandemien werden häufiger auftreten

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Viele Einschränkungen wurden seit dem Lockdown im Frühjahr gelockert. Inzwischen gehen die Infektionszahlen jedoch wieder nach oben. Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  5. Informationen zum Coronavirus Corona-Karten: Wie viele sind infiziert, wie viele wieder gesund?

    Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

  6. Texas: Gast fiel Waffe aus der Tasche Kleinkind erschießt sich aus Versehen selbst – bei seiner Geburtstagsparty

    Schreckliches Ende einer Geburtstagsparty für ein Kleinkind in Texas: Einer der erwachsenen Gäste wollte wohl nicht ohne Waffe aus dem Haus gehen - und passte dann nicht richtig darauf auf.  mehr...