Marvin Lee Aday (*27.09.1947) stammt aus einer musikalischen Familie und bekommt schon zu seiner Schulzeit den Spitznamen Meat Loaf ('der Fleischklops'). Er verbringt wegen seines alkoholkranken und gewalttätigen Vaters eine recht unglückliche Kindheit. Nach dem Tod seiner Mutter verläßt er das Elternhaus und geht 1967 nach Los Angeles, wo er in verschiedenen Rockbands spielt. Durch Jim Steinman gelingt es ihm, in New York bei den Musicals 'Hair' und 'Jesus Christ Superstar' eine Rolle zu ergattern.

1975 bekommt Meat Loaf die Rolle des Eddie im Kultfilm "Rocky Horror Picture Show". Steinman engagiert Meat Loaf 1979 für das Musical 'Neverland'. Einige Songs befinden sich auch dem 1977 erschienenen Album "Bat Out Of Hell", welches nach einigen Anlaufschwierigkeiten zum Riesenerfolg wird und sogar ins Guiness Buch der Rekorde als The Longest Charting Record eingeht. Anfang der 80er Jahre kann Meat Loaf durch seine schwerwiegende Stimmbanderkrankung nicht mehr singen, er wird drogensüchtig und gerät in Geldnot. Nachdem er sich etwas gefangen hat, schreibt er neue Songs, die sich jedoch als nicht sehr erfolgreich erweisen. 1990 produziert Meat Loaf mit Steinman das Album "Bat Out Of Hell II" mit dem Megahit "I'd Do Anything For Love".

1995 singt er mit Pavarotti im Duett auf einem Konzert für die Kinder in Bosnien. 2006 erscheint nun der letzte Teil der Trilogie "Bat Out Of Hell III", mit der Steinman Erfolgsnummer "It's All Coming Back To Me Now" als Single.