Sugar Ray gibt es bereits seit 1992. Die 5 Mitglieder (Mark McGrath (voc), Stan Frazier (dr), DJ Homicide aka Craig Bullock, Murphy Karges (b) und Rodney Sheppard (g) basteln seit diesem Zeitpunkt an ihrer Mischung aus Hip Hop, Ska, Punk und Melodie.

Bevor die Band in Amerika einen Singlehit landen kann, ist sie dem einschlägigen Publikum bereits als vorzügliche Liveband bekannt, da sie auf bekannten Skater- und Hip Hopfestivals auftritt.

Einen kleinen Achtungschartserfolg können sie dann endlich 1995 mit der Single "Mean Machine" aus ihrem Debüt "Lemonade And Brownies" landen. Richtung rund geht's aber erst 1998 bzw. 1999. Mit den Titeln "Fly" und "Every Morning" (aus den Alben "Floored" und "14:59") belegen sie sowohl in ihrer Heimat als auch in Europa vordere Chartpositionen.

2001 geht es weiter aufwärts - mit dem vierten Album "Sugar Ray" und der Einladung zum SWR 3 New Pop Festival. Gerade dieses musste jedoch aus bekannten Gründen (siehe 9/11) abgesagt werden.